AUFRUF ZUR MELDUNG ALTER BIRNBÄUME

Neusitz – 16. Mai 2018

Alte Birnbäume in Franken – eine Kampagne zum Schutz dieser Zeitzeugen in unserer fränkischen Landschaft

Vielerorts haben in den vergangenen Tagen die weiß blühenden Birnbäume die Landschaft verzaubert! Aber besonders die alten und eindrucksvollen Exemplare in der freien Feldflur werden zunehmen seltener. Die Birne, die mit bis zu 300 Jahren sogar deutlich älter werden kann als der Apfelbaum, ist ein besonders markanter Bestandteil unsere Kulturlandschaft, aber auch wertvolles Biotop für viele seltene und geschützte Tierarten und wertvolles Genreservoir alter, geschätzter Birnensorten zum Saften, Einwecken oder Dörren. Leider sind zahlreiche Standorte mittlerweile gefährdet, z.B. aufgrund von Überalterung, mangelnder Pflege oder durch negative Einwirkungen aus dem direkten Umfeld. Die „Birnbaum-Kampagne“, getragen von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und unterstützt vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken, möchte nun zum Melden dieser alten Birnbäume aufrufen. Damit soll ein Überblick über Lage und Zustand dieser Birnen im Landkreis ermöglicht werden – auch um eventuell Sicherungen und Lösungen für die Bäume zu finden. Andererseits ist das Ziel eine Steigerung der Wertschätzung dieser alten Kulturzeugen – durch Informationen, eine gezielte Betrachtung und den gemeinsamen Austausch während der Kampagne. Ganz konkret können die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Ansbach nun die besonders großen (mit mindestens 200 cm Stammumfang) und markanten Birnbäume in ihrer Gemeinde melden. Neben Standort freuen wir uns auch über Zusendung aussagekräftiger Fotos und weitere Informationen zum Baum. Genauere Angaben zur Meldung und Erfassung der Bäume gibt es beim Landschaftspflegeverband Mittelfranken online (www.lpv-mittelfranken.de) oder telefonisch (Telefon: 0981-4653 3520).

Landschaftspflegeverband Mittelfranken
Feuchtwanger Straße 38
91522 Ansbach
Tel. 0981 / 4653 3520
info@lpv-mfr.de

Ihre Ansprechpartnerin: Eva Schmid
Tel. 0981 / 4653 3520
Mobil: 0151 – 569 58 797
schmid@lpv-mfr.de

Hier finden Sie das offizielle Schreiben.